01 August 2014

Rana Viren in den Niederlanden


Vor ca. 2 Wochen wurde in dem kleinen Naturschutzgebiet "de Driestruik" zwischen Roermond und Herkenbosch  ein mit Rana-Viren befallener Frosch entdeckt.



Rana-Virensind für das Erlöschen ganzer Amphibienbestände weltweit verantwortlich. Zunächst hieß es, der nachgewiesene Virus würde auch Fische befallen. Diese Aussage wurde von den Behörden aber zwischenzeitlich zurückgenommen. Entgegen früheren Aussagen, ist auch der Naturpark Meinweg nicht betroffen.

Der Betrieb der Fangstation ECI und der Transport der gefangenen Lachse  nach Belgien sind ebenfalls nicht eingeschränkt.

Eine Weiterverbreitung zu verhindern hat jetzt erste Priorität. Deshalb wurde das Areal um den Fundort für alle Besucher gesperrt, um eine Verbreitung über das Schuhwerk zu verhindern. Eine Verbreitung ist auch über Kescher, Setzkescher und Wathosen mit Filzsohle besonders leicht möglich. Im betroffenen Bereich  gibt es keine abfließenden Bäche, das Gebiet liegt nicht im Einzugsgebiet der Rur, sondern der Vorfluter ist die Maas.

Nach meiner Einschätzung  und bei dem jetzigen Stand der Erkenntnisse, gehe ich von einem lokalen Ereignis aus. Die Rur ist aus den dargelegten Gründen zunächst nicht mehr bedroht als alle andere Regionen um das Seuchengebiet herum auch.

Es bleibt allerdings die Unsicherheit, ob der Virus nicht vor der Entdeckung schon weiterverbreitet wurde oder ob er nicht bereits auf einer größeren Fläche verbreitet ist. Zudem besteht immer noch die Gefahr dass der Virus durch Wildtiere verbreitet wird.

Ich hoffe nur, es bleibt jetzt auch bei der Aussage, dass das Virus keine Fische befällt.  Durch eine guten Kontakte nach NL bin ich recht gut informiert. Sollte sich gravierend Neues ergeben, melde ich mich auf diesem Weg erneut.

Die lokale Presse berichtet auch laufend über das Ereignis.



Mit freundlicher Genehmigung von Heinz-Josef Jochims

Keine Kommentare:

Kommentar posten